LINOLEUM

Der umweltfreundliche Bodenbelag

Linolium (lat. Lein und Öl)  setzt sich primär aus natürlichen und ökologischen Stoffen wie Leinöl, Kalkstein, Korkmehl, Naturharze sowie Jutegewebe als Trägerschicht und mineralischen Farbstoffen zusammen.

Bodenbelag mit vielen Vorteilen

Linoleum weist viele positive Eigenschaften auf. Ein Beispiel bezeugt seine Langlebigkeit: Bei Untersuchungen des Linoleumbelages in einem Berliner Wohnhaus wurde festgestellt, dass das von 1918 stammende Produkt nach über 50 Jahren ständiger Nutzung nur 0,4 mm seiner ursprünglichen Stärke von 4 mm eingebüßt hatte. Auch die britische Marine nutzte die verschleißfeste Belagsart und stattete ihre Kriegsschiffe damit aus. Das sogenannte Battle ship Linoleumwar eine besonders schwere, extrem belastbare Sonderqualität.

Aufgrund ihrer Beschaffenheit sind Linoleumböden ideal für Allergiker als auch Asthmatiker geeignet. Sie sind pflegeleicht und gleichzeitig strapazierfähig. Aus diesen Gründen werden sie – abgesehen von Wohn- und Schlafbereichen – auch gerne in Museen, Bibliotheken, Verkaufsräumen, Büros, Kindergärten und Schulen sowie in Arztpraxen und Krankenhäusern verwendet.

Die Farbenpracht des Bodens

Im Gegensatz zu früher gibt es für Linoleumböden außergewöhnliche als auch spannende Farben und Farbkombinationen. Auch durch farbharmonische Streifendesigns, marmorierte oder im Chip Design gestaltete Beläge lassen sich unzählige kreative Möglichkeiten bestens ausschöpfen.

Jedoch können bei Linoleumbahnen Farbabweichungen auftreten. Sie entstehen zu 95% durch Belichtungsvorsprünge, zum Beispiel wenn Linoleum erst im Freien und dann im Gebäude zugeschnitten wird. Dadurch haben die draußen bearbeiteten Bahnen einen Belichtungsvorsprung, der sich in einem veränderten Farbton äußert.

Reinigung mit Bedacht

Linoleum weist einen typischen Eigengeruch auf. Nach der Verlegung sollte er bei ausreichendem Luftaustausch nach drei Wochen abgeklungen sein. Ist dies nicht der Fall, können Feuchtigkeit, unsachgemäße Behandlung, mangelhafte Pflege und Reinigung mit ungeeigneten Mitteln die Ursache sein.

Linoleum besteht aus Rohstoffen, die von stark alkalischen Mitteln (Laugen) angegriffen, verfärbt oder sogar zerstört werden können. Deshalb darf der Belag nicht mit Reinigungspräparaten behandelt werden, die einen pH-Wert von 9,0 überschreiten, z.B. Schmierseife. Das Verhalten bei Einwirkung von Säuren und Laugen ist bei Dauereinwirkung nicht beständig.

 
 

Die Eigenschaften von Linoleum:

  • schwer entflammbar nach DIN 4102, B1
  • Zigaretten resistent
  • beständig gegen Öle und Fette
  • rutschhemmend
  • für Stuhlrollen geeignet
  • für Treppen geeignet
  • für Fußbodenheizungen geeignet (bei vollständiger Verklebung)
  • zu 80% aus nachwachsenden Rohstoffen, biologisch abbaubar
  • hygienisch und antibakteriell (durch das Bindemittel Linoxyn)
  • antistatisch
  • nicht geeignet für den Einsatz in Nassräumen

Sie haben noch Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich.